Bettdecken

Oft unterschätzt tragen Bettdecken einen erheblichen Teil zum Schlafklima und somit auch zu der Schlafqualität bei. Ist sie zu dick schwitzen wir eventuell, ist sie zu dünn kann es zu einer unangenehmen kühle führen. Zu oft machen wir die Matratze dafür fälschlicherweise verantwortlich, was mit der Auswahl der geeigneten Decke leicht behoben werden kann.
Vor dem Kauf einer Bettdecke sollten Sie einige wichtige Faktoren beachten, die ausschlaggebend sind um Fehlkäufe zu vermeiden.

Unsere Produkte

Federn- und Daunendecken

Federleicht und extra warm ist eine Daunendecke ideal für Kuschelschläfer und Personen die zu schnellem frieren neigen.

zu den Produkten

Naturhaardecken

Feinste Naturhaardecken verdanken Ihren guten Ruf ihren hervorragenden Klimaeigenschaften.

zu den Produkten

Decken aus Syntheticfasern

Jederzeit waschbar und extra leicht, erfüllen Synthetikdecken weit mehr als nur die Wünsch wahrer Hygienefans.

zu den Produkten

Wissenswertes zu Bettdecken

Matratze

Eine Zudecke reguliert ca. 70% unseres Schlafklimas, trotz allem sollte zuerst auf die Matratze geachtet werden. Bei einer weichen sinkt der Liegende tief ein und es kommt zu einem Wärmestau, hier sollte eine kühlere Zudecke gewählt werden. Auf einer festeren Matratze sinkt man weniger oder kaum ein und der damit verbundene Wärmestau entfällt weitestgehend, es sollte eine wärmeres Modell gewählt werden.

Persönliches Wärmeempfinden

Wir verfügen alle über ein unterschiedliches Wärmeempfinden, deshalb ist es wichtig zu wissen ob sie eher zum schnellen frieren neigen oder ob es für Sie etwas kühler sein darf.

Bedingungen im Schlafzimmer

Nicht zu vergessen spielt die Temperatur in ihrem Schlafzimmer eine große Rolle. Schlafen sie bevorzugt in einem gut gewärmten Zimmer ist häufig eine dünnere Decke ausreichend, haben sie jedoch auch im Winter gerne mal das Fenster über Nacht geöffnet, sollte je nach Wärmeempfinden eine hohe Wärmeklasse gewählt werden.

Die richtige Größe Ihrer Bettdecke

Das Standardmaß bei Bettdecken beträgt 135 x 200 cm. Wir empfehlen jedoch eine mindestens 20 cm längere als die eigene Körpergröße um ein herausschauen der Fußzehen und den damit verbundenen kalten Lufteinfluss zu verhindern. Dementsprechend empfehlen wir Personen ab 180 eine Länge von 220 cm.
Für die Breite sollte die Schulterbreite und der Körperumfang beachtet werden. Als Richtwert empfehlen wir die Schulterbreite mal drei. Außerdem empfiehlt sich für Kuschelschläfer und Zugempfindliche eine breitere zu nehmen, damit man sich ausreichend einkuscheln kann.
Für Paare werden häufig sogenannte Partnerdecken angeboten in der Größe 200 x 200 cm oder größer. Sicherlich ist dies eine kuschelige alternative, sie sollten jedoch beachten, dass das Wärmeempfinden sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Materialien von Bettdecken

Im Bereich der Zudecken gibt es eine Bandbreite unterschiedlicher Materialien. Doch ist nicht jedes Material für alle gleichermaßen geeignet, da jeder seine persönlichen Vorlieben hat und das Klimaempfinden sehr unterschiedlich ausfallen kann. Des weiteren spielen Allergien auf Grund von Materialunverträglichkeiten oder gegen Hausstaub eine immer größer werdende Rolle. Ein Besuch beim Hautarzt oder Allergologen kann bei Bedenken Aufschluss geben.